addiction

Suche und Sucht

Das Sehnen und die Suche ist der innere Antrieb in uns, der uns auf unseren Weg führt, damit wir eines Tages wieder mit der Quelle der Liebe, der LIEBE selbst, vereint  sind.

JEDER MENSCH ist auf der Suche!
JEDER MENSCH hat in sich die Gier nach Leben und Liebe verankert.
JEDER MENSCH will irgendetwas und tut irgendetwas!
JEDER MENSCH IST SÜCHTIG!


POLARITÄT der Suche bzw. Sucht: Je nach Erziehung, deinem Umfeld, sonstigen Einflüssen hast du gelernt, diese Suche aka Sucht konstruktiv oder destruktiv zu befriedigen.
Heißt: Sucht an sich ist gar nicht so schlimm. Problematisch ist es nur, wenn das, wonach man dann tatsächlich süchtig ist, Schäden verursacht, oder wenn man Schwierigkeiten bekommt, immer damit versorgt zu sein.

Bisher war dir das vermutlich nicht bewusst, doch ab JETZT ist es DEINE ENTSCHEIDUNG!


bewusste Erfüllung – Entwicklung und Fortschritt

„Sucht“ kommt von „Suchen“ – und tatsächlich ist Sucht ein Suchen:
Sucht ist die Suche nach glücklich sein, Anerkennung, Harmonie und Liebe.

Wenn wir wissen, wie wir finden können, was wir suchen – wenn du weißt, wie du deine Gier nach Leben und Liebe befriedigen kannst und dies BEWUSST tust, mit Dingen, die dir gut tun, die dir Spaß machen, die dich weiterbringen, die dich einfach glücklich machen – dann hop!!

Egal, wie du bist und was auch immer du tust.. Du bist gut so wie du wirklich bist und sein willst und es ist gut, was du tust und tun willst! Dieses Mindset setzt einiges an Selbstbewusstsein und eine “Fuck auf das was die anderen denken – Einstellung” voraus, aber #gehtschon


unbewusste Erfüllung – Stillstand und Tod

„Sucht“ kommt von „Suchen“ – und tatsächlich ist Sucht ein Suchen:
Sucht ist die Suche nach glücklich sein, Anerkennung, Harmonie und Liebe.

Jeder kennt diese Suche. Diese Suche bezieht sich immer nach der bedingungslosen Liebe, die wir einmal gekannt und wir dann verloren haben.

Der Süchtige ist genau auf dieser Suche.
Das Problem ist, er sucht im Außen, er sucht Liebe durch materielle Stoffe in der materiellen Welt,  was aber niemals zu tatsächlicher Erfüllung führen kann – das ist unmöglich.
Süchtige sehnen sich nach Leben und Liebe – doch gleichzeitig haben sie Angst vor dem Leben und Liebe – ANGST, sich zu öffnen und völlig hinzugeben.
So schafft er sich unbewusst einen Ersatz, den er ausführt durch persönliche Rituale (Konsum von Ersatzstoffen, wie: Alkohol, Drogen, Essen, Einkaufen, usw.) und die ihn so für kurze Zeit in einen Rausch (die Illusion, geliebt zu werden, hier auch: sich selbst zu lieben) versetzen.
Der Fehler, weshalb uns diese unbewusste Suche NIEMALS zum Ziel führt und glücklich machen wird, ist, dass diese vermeintliche Selbst-Liebe dabei mit Mitteln im Außen erreicht wird.

Leider kennen auch die meisten Kinder dieses Gefühl – Kinder, die von ihren Eltern mit Konsumgütern zufriedengestellt werden, anstatt persönliche Aufmerksamkeit und Liebe zu erhalten. Unsere Gesellschaft bietet Äußerlichkeiten – Ablenkung und Gefühlskälte – statt Liebe.

Diese andere Seite der Sucht lässt dich immer SCHWACH, HILFLOS und UNZULÄNGLICH fühlen.
GROßE ANGST und eine Sehnsucht nach dem TOD ist vorhanden, nach dem Tod als vermeintlichem Ausweg, als Rettung vor einer unbequemen, BÖSEN UND FEINDLICHEN WELT, als FLUCHT vor den SCHWIERIGKEITEN des Lebens.
Das ist besonders bei Menschen mit zerstörerischer Sucht, so bei Alkoholikern und Rauschgiftsüchtigen, der Fall. Sie wollen also „suchen“ und zugleich dem Finden unbedingt ausweichen… und so verlagern sie die „Suche“ mit Hilfe von Suchtmitteln von der geistigen auf die körperliche Ebene – oder von der körperlichen auf die geistige Ebene, indem sie, bedingt durch die Suchtmittel, durch körperlich- geistigen Verfall hilfsbedürftig werden.

Hinter JEDER zerstörerischer Sucht – sei es Alkoholsucht, Arbeitssucht, Co-Abhängigkeit, Computersucht, Essstörungen, Fernsehsucht, Internetsucht, Kaufsucht, Koffeinsucht, auch Magersucht, Mediensucht, Medikamentensucht, Nikotinsucht, Pornografiesucht, Sammelsucht, Sexsucht, Spielsucht oder was auch immer
– theoretisch und praktisch kann man nach ALLEM süchtig sein –
steht IMMER der „HUNGER NACH LEBEN“,
gleichzeitig aber auch „ANGST vor dem Leben“!

Deine Sucht will dich dazu bringen,
dir das ‚Problem‘ BEWUSST zu machen,
damit du es endlich auflösen kannst!

ALSO HOP!


YOUR TO DO:

Erlöse dich selbst!
>> deliver yourself by loving affirmation!