political election

Du hast die Wahl!

Ich sehe das relativ… 

Es gibt die, die sagen, man müsse unbedingt wählen und dann gibt’s die, die sagen, dass das eh nix bringt. Ich meine: Sowohl die einen, als auch die anderen liegen falsch und haben gleichzeitig recht!

  1. CONTRA WÄHLEN – Wenn man wählen geht, für Tierschutz, Gleichberechtigung, Freiheit, Umweltschutz etc., ABER weiterhin Produkte kauft, für welche Tiere leiden mussten, nicht seinen Mund aufmacht und stattdessen einfach wegschaut, wenn man Ungerechtigkeiten mitbekommt, nicht mal einen offene freie Einstellung zum Leben hat, aber frei sein will und jede Strecke mit Auto fährt und an Silvester hunderte Raketen in den Himmel schießt – BRINGT DAS DEM GEWISSEN MEHR, ALS TATSÄCHLICHER VERÄNDERUNG! Dann kann man das Wählen auch lassen, oder?
  2. PRO WÄHLEN – Wenn man nicht wählen geht, aber dafür in seinem eigenen Leben so viel wie möglich Schritt für Schritt verändert.. zum Beispiel durch SecondHand, Spenden, Sharing, Bio, Vegan, Freundlichkeit, Toleranz, etc. dann ist das extrem viel Wert! Ohne ABER! Trotzdem gibt es noch das System in dem wir leben und dazu gehören Richtlinien und Gesetze, um ein möglichst harmonisches Zusammenleben zu ermöglichen. Und IRGENDWER muss diese Richtlinien und Gesetzte eben beschließen – meiner Meinung sollten das dann Personen tun, die zumindest eine ähnlich Einstellung und Meinung haben, wie ich, oder nicht? Also doch wählen…
  3. WEDER, NOCH! Weder wählen, noch selber was verändern. Kann man machen, muss man aber nicht 😀 Ich behaupte jetzt einfach mal, das machen solche Menschen, die komplett am Leben vorbei leben. Menschen, die sich einfach durchgehend nur über Sachen aufregen, aber nie irgendwas tatsächlich tun. Nichtmal wählen gehen – und das wäre das aller einfachste, zumindest IRGENDWAS zu tun – einfach alle paar Jahre irgendwo ein Kreuz machen. Ich weiß, solche Leute gibt’s. Haben wahrscheinlich auch ihre Daseinsberechtigung 😀 Ach keine Ahnung, ist mir auch egal. Mit Leuten, die diese Ansicht vertreten, hab ich in der Regel nichts zu tun 🙂
  4. Und dann Nummer 4: SOWOHL ALS AUCH! Als aller erstes SELBST was verändern und dann aber trotzdem wählen zu gehen! Das ist das, was ich versuche zu machen…
    Jeden Tag selbst ein bisschen besser: umweltfreundlicher, sozialer, gerechter, toleranter, gesünder – das große Ganze immer im Hinterkopf. UND um all das umsetzen zu können, was ich will, braucht es aber einen Raum, in dem das möglich ist und dafür kann ich meine Stimme geben – und zwar den Leuten, die diesen Raum für mich schaffen können. Am Ende sind wir doch alles Eins. Ein Land, eine Welt, eine Zeit – ALLES EINS ♥  Ich selbst nur als scheinbar irrelevanter kleiner Teil des großen Ganzen und doch ein Teil, der vielleicht am Ende doch was Positives bewirken kann in dieser Welt – mit meinen Taten UND mit meiner Wahl 😉

Sicher ist die Wahl ein Thema, über das schon viel diskutiert wurde und sicher noch nicht die letzte Diskussion geführt wurde. Merke dir einfach: Die WAHL liegt immer bei dir! Ob du wählen gehst oder nicht und bei jeder Tat, die du tust oder auch nicht – alles deine Entscheidung. Da werde ich mich auch nicht einmischen.

Denn am Ende gilt sowieso: NICHT ICH muss mit jeder Wahl leben, die du trifft – SONDERN DU! 😉