occupational advancement

Beförderung aka beruflicher Aufstieg

>> links
>> videos

Definition: Eine Beförderung bedeutet, einem Arbeitnehmer eine Position auf einer höheren Hierarchie-Ebene zu geben, was üblicherweise mit mehr Verantwortung und mehr Geld verbunden ist.

Die Realität ist: Kaum jemand wird heute noch automatisch befördert – diese Zeiten sind vorbei.
Wer befördert werden will, muss was tun!!

Überleg’s dir gut!
Beförderung heißt vielleicht eine höhere Position und mehr Geld und mehr Verantwortung – zugleich heißt das auch oft mehr Stress, mehr unterwegs, mehr arbeiten, usw. Wenn du vorher noch Kollege warst, könntest du jetzt Vorgesetzter sein.
Überlege dir wirklich gut, ob du das willst und was du genau willst!


MUSS-Qualifikationen

Informiere dich über die MUSS-Qualifikationen! Und zwar für die Position, die du willst!
Es ist genau wie bei einer Bewerbung: Um ERSTENS argumentieren zu können, dass du die Idealbesetzung für die avisierte Stelle bist, musst du alle erforderlichen Kompetenzen kennen. Und sogar nicht nur kennen, sondern auch KÖNNEN! Denn ob du jetzt befördert wurdest oder nicht, du musst ja langfristig auf der Position funktionieren und die Aufgaben erfüllen können. Irgendwem was vormachen fliegt früher oder später auf und bringt also eh nix!

Geh am besten strategisch vor und richte dich ab sofort auf deine Wunschposition konsequent aus!
Heißt: Auch wenn du jetzt noch nicht alles kannst – Fuckit! Man kommt ja auch nicht sprechend und laufend auf die Welt – aber alles ist möglich und erlernbar!
Du kannst, wenn du dein Ziel kennst, zum Beispiel schon jetzt darauf hinarbeiten, indem du selbstständig Verantwortung übernimmst, dich selbstständig informierst und dich schon jetzt weiterentwickelst und auch deinem Chefs (subtil) den Tipp geben, dass du dich in diese Richtung entwickeln möchtest. So bist du auch gleich auf dessen Radarschirm, wenn dann tatsächlich die entsprechende Stelle frei wird.