travel around the world!


Reise um die Welt!

>> pictures
>> videos

Travel around the world while you’re young and able.
Don’t worry about the money, just make it work.
Experience is far more worth than money ever will be!

Neue Orte, I tell the kids this all of the time...I'd rather spend money on adventures than materialistic items that will mean nothing to us in a few years. Memories...those are what I live for. Making them and reflecting on them.neue Sprachen, neue Gerüche, anderes Aussehen, neue Sitten und Bräuche, anderes Kilma, andere Landschaften, neue Kontakte und Freunde, fremde Kulturen sind Erfahrungen, die das Gehirn auf besondere Art stimulieren!
Diese intensiven Eindrücke schaffen Erinnerungen, die im Gedächtnis extrem lange verankert bleiben – häufig für ein ganzes Leben.

Wer lange nicht auf Reisen war, kennt es normalerweise – das Fernweh. Irgendwann sehnen wir uns regelrecht nach dem Abenteuer, danach Neues zu erleben, das Gefühl von Freiheit zu spüren und vor Allem einem: Abwechslung. Die Schnelligkeit des Alltags mit der wir Tag für Tag leben, führt zu einer Sehnsucht danach, los zu lassen und Abstand zum Trott zu bekommen.

Immer wenn der Mensch Neues erlebt, verändert sich seine Wahrnehmung ein kleines Stück. Im Gedächtnistraining wird häufig auf diese Methode zurück gegriffen um neue Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen zu schaffen, was die Grundlage für das Lernen bedeutet.

Umso weiter, desto besser? – Das gilt nicht unbedingt!
Ein Aktivurlaub in nah gelegenen Gebieten kann für Hirn und Psyche genauso reizvoll sein, wie in die weite Ferne zu schweifen. Es geht eher darum, die Sinnesreize weit gefächert anzusprechen, um die Abwechslung und das Neue!

Wir reisen, um uns daran zu erinnern, dass wir nicht alles wissen und dass die Welt größer, geheimnisvoller und aufregender ist, als es scheinen mag, wenn man den ganzen Tag zu Hause sitzt. Das Reisen ist eine ständige Erinnerung an all die Dinge auf der Welt, über die wir staunen.

VORSICHT – KONDITIONIERUNG – “KULTURSCHULD”
Eine der Herausforderungen beim Reisen ist es, zu lernen, was man wirklich sehen möchte! Viele Menschen reisen einfach dorthin, wohin sie reisen sollten und was sie sehen sollten, auch wenn das nicht wirklich zu ihnen passt. Sie sind in Rom und denken, sie müssten diese oder jene Sehenswürdigkeit besuchen; oder in New York meinen sie, in ein bestimmtes Museum gehen zu müssen. Dabei interessiert sie das aber gar nicht wirklich. „Kulturschuld” – ein Gefühl, reisen zu müssen, etwas Bestimmtes zu sehen, um angesehen zu sein. Diese „Kulturschuld” verhindert häufig eine natürlichere und spontanere und somit lebensverändernde Herangehensweise an das Reisen.

Was willst du wirklich? – Think about it & travel around the world!