Langeweile


Wikipedia-Definition: Langeweile, ist das unwohle, unangenehme Gefühl, das durch erzwungenes Nichtstun hervorgerufen wird oder bei einer als monoton oder unterfordernd empfundenen Tätigkeit aufkommen kann.
KURZ: Gefühl der Eintönigkeit infolge fehlender Anregung oder Beschäftigung

Nach Martin Heidegger: “Die tiefe Langeweile sei einem schweigenden Nebel vergleichbar, der alle Dinge in eine merkwürdige Gleichgültigkeit zusammenrücke.”

Oder wie Blaise Pascal zur Langeweile, der er keinen Nutzen entnehmen konnte, schrieb: „Nichts ist so unerträglich für den Menschen, als sich in einer vollkommenen Ruhe zu befinden, ohne Leidenschaft, ohne Geschäfte, ohne Zerstreuung, ohne Beschäftigung. Er wird dann sein Nichts fühlen, seine Preisgegebenheit, seine Unzulänglichkeit, seine Abhängigkeit, seine Ohnmacht, seine Leere. Unaufhörlich wird aus dem Grund seiner Seele der Ennui aufsteigen, die Schwärze, die Traurigkeit, der Kummer, der Verzicht, die Verzweiflung.“
Psychologisch übersetzt: Stress pur! 

Oder wie ich finde auch sehr treffend: Langeweile ist nach Definition des Psychologen John Eastwood der “unerfüllte Wunsch nach befriedigender Tätigkeit“.

Dazu kommt: Langeweile tut uns Menschen einfach NICHT GUT! Das ist inzwischen sogar wissenschaftlich belegt. Langeweile erhöht das Risiko für Herzinfarkte, verkürzen unsere Lebensdauer und sowieso macht Langeweile viel anfälliger für z.B. Wut, Depressionen, Angst, Alkoholismus, Spielsucht und andere Krankheiten oder Süchte.


ICH BEHAUPTE:

  1. Langeweile ist ein Bedürfnis, so wie wir viele andere haben, und zwar nach erfüllender Aktivität – und so lange bis wir uns dieses Bedürfnis nicht erfüllen, wird es unangenehme, bedrückende und traurige Gefühle mit sich bringen.
  2. Langeweile resultiert aus unserer Lebenseinstellung und unserem Lifestyle.
  3. Quälend ist nicht das Nichtstun, sondern das falsche, nicht-erfüllende Tun.
  4. Bzw. hat Langeweile allgemein weniger mit Tun- oder Nichts-Tun zu tun, sondern vielmehr mit SINN.
  5. Langeweile ist wie alles andere auch RELATIV.
  6. Langeweile ist keine Schande und kann ganz schnell und einfach abgewöhnt werden.

GOOD TO KNOW:

Der Gegensatz zur Langeweile ist der Flow-Zustand,
bei dem ein Mensch sein Tun nicht in Bezug zur Zeit setzt,
sondern ganz darin aufgeht! 
Und im Gegensatz zur Langeweile fühlt sich dieser Zustand 
sooo erfüllend und einfach wahnsinnig guuut an!!


Use it or lose it…

Natürlich ist alles relativ und ich für mich finde Langeweile sicher nicht grundsätzlich schlecht – im Gegenteil! Wie Goethe schon sagte: “Langeweile ist ein böses Kraut – aber auch eine Würze, die viel verdaut.”

Das heißt, wenn doch mal wieder Langeweile aufkommen sollte, dann nutze die Zeit doch einfach um dir mal wieder Gedanken zu machen, wie du deine Lebenszeit sinnvoll(er) nutzen könntest und tue es dann auch!

Langeweile ist wie jede Krankheit einfach nur ein Symptom.
Und im Fall Langeweile sind die unangenehmen Gefühle dabei ein wertvolles, hilfreiches und eindeutiges Signal für dich, dass du da grade etwas tust, was du eigentlich nicht willst, was dir keinen Spaß macht, was dir nicht sinnvoll erscheint und/oder was dich am Ende einfach nicht erfüllt und dass du dir schnellstmöglichst was anderes einfallen lassen solltest. #soistdas #easygoing

WARUM ICH SEIT LANGER ZEIT SCHON KEINE LANGEWEILE MEHR HABE…

Einfach weil ich angefangen habe mit meiner ‘bewussten Persönlichkeitsentwicklung’ und seitdem ich das getan hab, gibt’s einfach immer was zu tun und eben soo viel sinnvolles. Ich könnte mich vervielfachen und keiner meiner Klone müsste sich mit Langeweile rumschlagen…

Was ich dann immer mache – im Prinzip immer irgendwas davon:
http://biyology.com/successfactor-habits/

Und falls mir mal grad nicht klar ist, was ich machen soll, auch dann schau ich je nach aktuellen Gegebenheiten und Lust auf einer meiner Listen und mach am Ende wieder genau irgendwas davon:
http://biyology.com/successfactor-habits/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*